Berufsbilder im Fokus: Web Developer

Manuel
#hr  #team 

Web Developer – ein Beruf, viele Facetten. Und bei karriere.at nicht aus dem Arbeitsalltag wegzudenken. Für den heutigen Beitrag haben wir deshalb Web Developer Tobias einen Tag lang über die Schulter geschaut, um herauszufinden, was genau seine Aufgaben sind.

Judith beim Programmieren

Der Arbeitstag von Tobias beginnt in der Regel zwischen 7.30 und 8.00 Uhr. Die Vormittage nutzt er dazu, alte Tickets abzuarbeiten und zu überprüfen, ob es in der Nacht zu Software-Störungen gekommen ist. Um 8.45 Uhr geht es für ihn ein Stockwerk nach oben ins E4 für die gemeinsame, morgendliche Pause bei einer Tasse Kaffee.

Nach der Pause ist vor dem Stand Up. Gemeinsam mit den anderen Devs aus seinem Team bespricht Tobias gegen 10.15 Uhr etwaige Probleme, die bei seinen Projekten aufgekommen sind. Dabei kann er sich immer auf die Unterstützung seiner Kollegen verlassen. Im Stand Up selbst wird Allgemeines besprochen. Also zum Beispiel Informationen, die für den jeweiligen Arbeitstag relevant sind.

Danach gilt auch für Tobias: business as usual. Bis Mittag wird munter entwickelt. Als Full Stack Entwickler findet er sich sowohl im Backend als auch im Frontend zurecht. Für Ersteres stellt Tobias sicher, dass sämtliche Funktionen reibungslos laufen. Bei Letzterem gilt es, karriere.at als Website für unsere User so ansprechend und funktional wie möglich zu gestalten.

Um 12.00 Uhr heißt es dann aber erstmal: Mittagspause! Meistens schnappt Tobias sich eine Portion von dem, was Eva frisch gekocht hat. An anderen Tagen bestellt sein Team bei einem Linzer Lieferservice oder geht auswärts essen – man hat also die Qual der Wahl!

Nach dem Mittagessen kann es dann sein, dass das ein oder andere Meeting ansteht. Ist dies nicht der Fall, nutzt Tobias den Nachmittag dazu, Tickets zu bearbeiten, Probleme zu beheben und Code-Reviews durchzuführen. Langeweile hat da definitiv keine Chance!

Für Tobias ist die 3-Uhr-Pause ein klarer Fixpunkt in seinem Arbeitstag. Finden sich genügend Leute, wird auch leidenschaftlich gewuzzelt. Danach setzt er seine begonnen Aufgaben fort und verlässt letztendlich zwischen 16.30 und 17.00 Uhr das Office.

Warum karriere.at?

„Ich bin über eine Freundin, die bereits hier gearbeitet hat, zu karriere.at gekommen. Ich schätze vor allem die Möglichkeit, Arbeit und Zeit frei einzuteilen. Ich absolviere berufsbegleitend ein Masterstudium und bin deswegen nur von Montag bis Donnerstag im Haus. Auf diesen Umstand nimmt karriere.at sehr viel Rücksicht. Die Wissensweitergabe und die Fehlerkultur funktionieren sehr gut. Dass Kollegen einander helfen, ist hier selbstverständlich!“

Developer Meeting

WAS HAT KARRIERE.AT NOCH ZU BIETEN?

Kurz gesagt: Benefits über Benefits. Das i-Tüpfelchen sind unternehmenseigene Veranstaltungen, die dezidiert auf Developer ausgerichtet sind. Welche das sind, könnt ihr im ersten Beitrag unserer Beitragsreihe nachlesen.

STAY TUNED!

Nächstes Mal nehmen wir einen neuen Beruf und damit einen weiteren Mitarbeiter unter die Lupe: Software Test Engineeer Katja!

Tobias arbeitet seit eineinhalb Jahren bei karriere.at. Nach der HAK für Digital Business studierte der heutige Web Developer den Bachelorstudiengang Kommunikation, Wissen und Medien an der FH Hagenberg. Momentan ist er mit dem Schreiben seiner Masterarbeit im Studiengang Information Engineering und Management beschäftigt. Das Thema: Wie künstliche Intelligenz bei der Arbeitssuche von morgen helfen kann.

Bildnachweis: Nina Danninger Photography


Manuel

Manuel is Head of Front-End Development at karriere.at, lecturer at the University of Applied Sciences Upper Austria and writes about Front-End Development, Games und Digital Art on his personal blog manu.ninja.
@manuelwieser


We're a team of makers, thinkers, organisers and digital explorers and we're always on the lookout for talented people.

Are you a good fit?